, Fierz Nicole

De Samichlaus isch cho...

Ein aufregendes Training

Am ersten Donnerstag im Dezember war ein Knistern in der Luft. Etwas schien anders in der Turnhalle Eichmatt. Ach ja, alle Rookies haben geholfen die Banden aufzustellen, um wie die Grossen auf einem richtigen Spielfeld zu trainieren. Nach einem kurzen Aufwärmspiel - Affenfangis wie (fast) immer - musste zuerst nochmals das Karussell geübt werden. Und das sieht nun doch schon recht vielversprechend aus. Kein Vergleich zum ersten Üben dieses nicht ganz einfachen Ablaufes: Wer muss wo stehen? Wann muss ich loslaufen und bis wohin? Mit Ball oder ohne? Wann und wem muss ich passen? Treffe ich schlussendlich das Tor?

Und dann wurde gemacht, was die Rookies am liebsten tun... MÄTCHLE! Auch das ist immer wieder eine Herausforderung: Wer darf Goalie sein und muss sich umziehen? Wer spielt in welcher Mannschaft und mit wem? Auf welcher Seite spielen wir und auf welches Tor müssen wir überhaupt schiessen? Wo steht wer beim Bully? Was passiert nach einem Tor? Was bedeutet Torwartraum und Hochstock? Die Rookies sind voller Eifer dabei und manchmal erscheinen die 90 Sekunden gar kurz. Natürlich konnten auch einige Tore bejubelt werden. Bei Wechselfehlern durfte man entweder ein Samichlaus-Versli aufsagen oder Liegestütze machen. Das Liegestütze machen war definitiv beliebter. Wer denn nun schlussendlich gewonnen hat ist nicht wichtig, da alle Rookies stolz sein können auf ihre Leistungen. Sie kommen regelmässig ins Training, hören den Trainerinnen und Trainern zu, helfen beim Bälle einsammeln und beim Aufräumen und sind immer in Bewegung. 

Genau das scheint der Samichlaus gesehen zu haben... Nach dem Match lag nämlich ein grosser Sack hinter den Banden und darin befand sich für jedes Kind ein Säcklein. Das Rätseln war gross, denn niemand hat den Mann im roten Mantel gesehen, aber alle wissen, dass da vorher noch kein Sack lag. Das grosse Staunen wurde bald von wilden Spekulationen abgelöst. Gemeinsam überlegten wir noch, was wohl die Buchstaben UHC auf dem Kleber im Säckli heissen könnten. Da konnten wir den Rookies helfen, aber das grosse Geheimnis um den Samichlaus-Sack konnten auch wir Trainerinnen und Trainer nicht lösen.